Die March-Thaya-Auen sind für den Naturliebhaber vor allem wegen ihrer Artenvielfalt interessant. Sie sind neben dem burgenländischen Seewinkel und dem Reindelta eines der drei artenreichsten Vogeschutzgebiete in Österreich, aber auch die restliche Tier- und Pflanzenwelt kann sich sehen lassen. Die March ist stärker reguliert als die Thaya, dafür hat sie eine interessantere Umgebung und bietet mehr Ruhe für Naturbeobachtungen. Aufder Thaya wiederum ist das Paddeln spannender. Paddeln ist hier erst ab Juni möglich.

 
Hier kann ich drei Touren empfehlen:

"Eisvogel und Thayaschlingen"

Thaya - von Pohansko (CZ) nach Hohenau

Kajak auf der österreichischen Thaya-GrenzstreckeDie Thaya auf diesem Teilstück wurde zwar auch reguliert, aber die Ufer sind relativ wenig befestigt, daher konnte sich eine weitgehend natürliche Flussdynamik erhalten. Das Paddeln ist dadurch vor allem bei niedrigem Wasserstand spannender. Die Vorgelwelt der Auen zeigt sich gerne, wenn auch nicht so oft wie auf der March. Um ihnen lange mit dem Fernglas nachzusehen, hat man aber zumindest bei Niederwasser ohnehin wenig Gelegenheit, da man das Boot auf weiten Strecken ständig steuern muss. Daher legt man für Naturbeobachtungen hier auch besser an.
 
Schwierigkeit: 2 - etwas anspruchsvoller zu paddeln, aber für Anfänger geeignet
Dauer: reine Fahrzeit ca. 5 Stunden, mit Pausen und Führung ca. 6 bis 7 Stunden
Preis: Siehe Preisübersicht!
 

"Seeadler und Schwarzstorch"

March - von Angern nach Marchegg

Schwemmufer mit Booten auf der MarchDie March ist weitgehend reguliert, daher hat man genügend Zeit, den zahlreichen Vögeln mit dem Ferngucker nachschauen, die sich im Bereich der Strecke tummeln. Denn von Zwerndorf nach Marchegg fahren wir am WWF-Naturreservat vorbei. Aber auch abseits des Reservates gibt es einiges zu entdecken. Ein kurzer Landausflug zu einem abgetrennten Altarm ist beispielsweise auch Teil der Naturführung.
 
Schwierigkeit: 1 - einfach zu paddeln, für Anfänger gut geeignet
Dauer: Reine Fahrzeit ca. 4,5 Stunden, mit Pausen und Führung ca. 5,5 bis 6,5 Stunden
Preis: Siehe Preisübersicht!
 

"Würfelnatter und Donaustrom"

March - von Marchegg zur Donaumündung

Vom Fluss her gesehen ist dieses Teilstück wahrscheinlich das schönste der österreichischen Grenzstrecke, denn im Unterlauf der March gibt es zahlreiche Nebenarme, die wir je nach Wasserstand mit dem Kanu oder zu Fuß erforschen können. Die Stempfelbachmündung in diesem Bereich wird von Fachleuten sogar als der Hotspot in puncto Artenvielfalt bezeichnet. Landausflüge geben noch etwas mehr Eindruck von der Umgebung, und auch auf den ehemaligen "eiserne Vorhang" können wir einen Blick werfen.
 
Schwierigkeit: 1- einfach zu paddeln, für Anfänger geeignet
Dauer: Reine Fahrzeit je nach Donaueinstauung ca. 4 bis 5 Stunden, mit Pausen und Führung und je nach Donaueinstauung 5 bis 6,5 Stunden
Preis: Siehe Preisübersicht!

Merken