Die Thaya im Waldviertel unterhalb von Raabs ist wunderschön. Die Ufer sind recht naturbelassen, immer wieder fährt man an steilen Felswänden aus Gneis und Granit vorbei. Der Fluss ist jedoch auch immer wieder von Wehren unterbrochen. Das hemmt die Weiterfahrt, das Tragen der Boote ist jedoch auch eine Abwechslung zum Sitzen im Boot.

"Stromschnellen und Silberseen"

Thaya - von Raabs nach Eibenstein

Stromschnellen auf der Waldviertler ThayaHier handelt es sich vielleicht um die derzeit vielfältigste Strecke in meinem Angebot: Wir durchfahren still daliegende aufgestaute Bereiche mit spiegelglatter Wasseroberfläche genauso wie einige Stromschnellenabschnitte. Sogar ein kleiner Wasserfall ist dabei - er ist allerdings nur wenige Dezimeter hoch. Die Strecke ist durch fünf Wehre unterbrochen, die teils übertragen, teils umtragen werden müssen. Die teils längeren Umtragestrecken verlangen beim Bootstragen unseren Armen somit zusätzliche Leistung ab. Ein i-Tüpfelchen der Tour ist die Ruine Kollmitz, die wir etwa um die Mittagszeit erreichen. Die Anlage ist auch von unten reizvoll, wer hinaufsteigen will für ein warmes Mittagessen, muss jedoch mehr Zeit für die Tour einplanen.
 
Schwierigkeit: 3 - anspruchsvoller zu paddeln, daher für Anfänger NICHT geeignet
Dauer: reine Fahrzeit ca. 5 Stunden, mit Pausen und Führung ca. 6 bis 7 Stunden
Preis: Siehe Preisübersicht!